Beiträge von Herr Kühl

    Herr Kühl hat einen neuen Termin erstellt:
    [event='12'][/event]

    Herr Kühl hat einen neuen Termin erstellt:
    [event='11'][/event]

    Begriff


    Taktische Zeichen dienen, beispielsweise auf Karten, Plänen und Fahrzeugen, der Darstellung verschiedener Truppenteile, beziehungsweise der Funktion der Truppen oder deren Zugehörigkeit. Innerhalb der NATO sind diese standardisiert.


    Weiterführende Informationen sind in dem Dokument "Allied Procedural Publication APP-6 "Military Symbols for Land Based Systems" nachzulesen.


    Grundlagen


    Von einer kleinen Auswahl von Grundzeichen ausgehend werden Truppenteile mithilfe von Zusatzzeichen, Größenangaben über dem Grundzeichen und Spezialisierungen im Grundzeichen, gebildet. Zusätzliche Angaben, z.B. Angaben zur Einheitszugehörigkeit, beispielsweise "ALFA Company des 42. Armoured Infantry Battalion", sind möglich.


    Die Grundzeichen


    Die Grundzeichen werden von der jeweiligen Gesinnung beeinflusst. Folgend - von links nach rechts - VERBÜNDET, FEINDLICH, NEUTRAL und UNBEKANNT.


    [Blockierte Grafik: http://i.imgur.com/UQItSEl.png?1][Blockierte Grafik: http://i.imgur.com/6BtwCsU.png?1][Blockierte Grafik: http://i.imgur.com/GMOiTdW.png?1][Blockierte Grafik: http://i.imgur.com/8ostNVQ.png?1]


    Die Zusatzzeichen


    Die Zusatzzeichen im Grundzeichen stellen schematisch die Art des Truppenteils dar, z.B. die Panzerkette der Panzertruppe, oder der Rotor der Luftwaffe. Mehrere Zusatzzeichen können miteinander kombiniert werden um weitere Truppenteile darzustellen. Beispielsweise das Zeichen der Infanterie mit dem Zeichen der Panzertruppe für die Panzergrenadiere.


    Eine Auswahl:


    [Blockierte Grafik: http://i.imgur.com/s0SiqyL.jpg]


    Größenordnungszeichen


    Größenordnungszeichen werden grundsätzlich oberhalb des Grundzeichens positioniert. Sie geben die Größe des Truppenteils in der Truppenteil-Systematik an.


    Eine Übersicht der Zeichen und deren Bezeichnung:


    [Blockierte Grafik: http://i.imgur.com/43EWzo4.jpg]


    Das deutsche Symbol der Staffel ist - ebenso wie die Kennzeichnung von VBK, WBK und TerrKdo - nicht NATO-standardisiert und bezeichnet im Herr zumeist einen Truppenteil von Gefechts-, Geschütz-, Luft- und Erdstaffeln. Sie stellt ein verstärktes Zugelement oder eine Gruppierung von Zügen dar, besitzt jedoch keinen Führer mit Disziplinarbefugnis (in Abgrenzung zur Staffel als Kompanieäquivalent z. B. im fliegerischen Dienst).


    Reales Beispiel


    Das Panzerbataillon 14, des österreichischen Bundesheeres


    [Blockierte Grafik: http://i.imgur.com/eAVgLLQ.jpg]

    Zielansprache


    Mit Zielansprache wird ein elementarer Bestandteil des ArmA-Daseins beschrieben: Dem Melden und Ansprechen von Kontakten.

    Um alle relevanten Informationen kompakt zu erfassen und die Kommunikation zu vereinheitlichen, wird ein leichtes, einfaches Schema verwendet.

    Die Bestandteile dieses Schemas bilden das Merkwort "REHZ".


    REHZ steht dabei für:

    • Richtung
    • Entfernung
    • Hilfsziele
    • Ziel


    Richtung


    Die Angabe der Richtung zum Ziel in Grad oder Uhrzeit.

    Bsp.: "Richtung 2-4-0", oder "Richtung 3 Uhr"


    Entfernung


    Die Entfernung zum Ziel in Metern

    Bsp.: "Entfernung 300"


    Hilfsziele


    Auffällige Geländemerkmale in der direkten Umgebung des Ziels. Z.B. große Bäume, Baustellengebäude, Straßenlaternen, Bäume, usw..

    Bsp.: "beim Spitzbaum", "an der Straßenlaterne", "beim Gebäude", oder "am PKW"


    Ziel


    Beschreibung des Ziels und seines Verhaltens.

    Bsp.: "Feind, verbleibt ruhig im Hauseingang", "Fahrzeug, vermutlich BTR, scheint inaktiv", "Fahrzeug, nähert sich auf Straße", oder "Feind, führt Patrouille aus"



    Gesamtes Beispiel:


    Bei einer Fußpatrouille entdeckt der vorausgehende Schütze einen Heckenschützen.


    [Blockierte Grafik: http://i.imgur.com/GKz3BVM.jpg]



    Seine Zielansprache lautet wie folgt:

    • "KONTAKT! Feind!
    • (R) Richtung 1-2-0 Grad,
    • (E) circa 200 Meter,
    • (H) auf niedrigem Gebäudedach,
    • (Z) vermutlich Scharfschütze, hat uns nicht bemerkt."


    Die Zielansprache wird währenddessen mit weiteren Einzelheiten am Ziel durch den "Empfänger" bestätigt. So können Missverständnisse beseitigt werden.


    Hier beispielsweise:

    "Hebt sich vom hellen Hintergrund ab, links zwei Fenster."


    Ein weiteres Beispiel


    Während der Gefechtsaufklärung sichtet ein Schütze einen Feind in weiterer Entfernung.


    [Blockierte Grafik: http://i.imgur.com/PdAULrG.jpg]


    Dank seiner modernen Ausrüstung erhält der Soldat alle notwendigen Angaben.

    Ein Hilfsziel ist aufgrund der kargen Umgebung ist das markante Gebäude gut als Hilfsziel geeignet.


    [Blockierte Grafik: http://i.imgur.com/yW06f6p.jpg]


    Seine Zielansprache lautet:

    • "KONTAKT! FEIND!
    • (R) Richtung 2-5-1 Grad,
    • (E) Entfernung circa 700,
    • (H) links von markant zweistöckigem Gebäude,
    • (Z) Soldat mit RPG, hält Wache, hat uns nicht wohl nicht bemerkt."


    Der Empfänger bestätigt hier mit:

    "Trägt einen Turban und eine AK"



    Feuerleitung


    Zur Feuerleitung nutzt der Teileinheitsführer ERMEZA zur genauen Zielansprache. Neben der Feuerleitung können mit ERMEZA auch andere Verhaltensweise im Bezug auf ein Ziel angegeben werden. Die Bestandteile des Schemas bilden das Merkwort "ERMEZA".


    ERMEZA steht dabei für:

    • EINHEIT
    • RICHTUNG
    • MUNITION
    • ENTFERNUNG
    • ZIEL
    • AUSFÜHRUNG


    Einheit


    Die Aufgeforderte Einheit, oder der Soldat.


    Richtung


    Wie bei REHZ die Richtung zum Ziel in Grad.


    Munition


    Die zu verwendende Munition oder Beschussart. Z.B. Hartkernmunition, Leuchtspurmunition, oder Feuerstoß, vollautomatisch, usw..


    Entfernung


    Wie bei REHZ die Entfernung zum Ziel in Metern.


    Ziel


    Das angesprochene Ziel. Z.B. "Infanterist", "PKW", usw..


    Ausführung


    Das Kommando zur Ausführung. Meistens "FEUER!"



    Zwischen ZIEL und AUSFÜHRUNG bestätigt die EINHEIT mit dem Ausruf "ERKANNT!".

    Die einzelnen Schritte sollten so ausgesprochen werden, dass dem Schützen währenddessen ausreichend Zeit zur Einstellung seiner Waffe bleibt.


    Beispiel:

    • (E) "Schütze,
    • (R) Richtung 2-5-1 Grad, links vom markantem zweistöckigem Gebäude,
    • (M) Leuchtspurmunition,
    • (E) Entfernung circa 670,
    • (Z) Schütze mit RPG."
    • "ERKANNT!"
    • (A) "FEUER!"


    Formationen


    Zur Auflockerung, besseren Übersicht, gegenseitigen Deckung und Unterstützung und zur erschwerten Aufklärung durch den Feind werden Formationen verwendet.


    Der Nutzung dieser Formationen gehen eine Reihe von Grundlagen voraus:

    • Formationen dienen einem bestimmten Zweck und sind nicht der Zweck selbst. Nutzen geht immer vor Optik!
    • Innerhalb einer Formation obliegt es dem einzelnen Mitglied selbst die Formation zu halten.
    • Die Anpassung an das Gelände entfällt innerhalb der Formation nicht! Büschen, Steinen, Bäumen, Häusern und Personen darf sehr gerne frühzeitig durch Anpassung der Formation ausgewichen werden! ;)


    Die Division verwendet insgesamt 3 Formationen:

    • Die Schützenreihe,
    • das Schützenrudel (auch -Linie, oder -Kette)
    • und die Kolonne.

    Die Schützenreihe, einfacher: gestaffelte Kolonne


    [Blockierte Grafik: http://i.imgur.com/JFFMKyP.gif]


    Aufbau


    Der Teileinheitsführer marschiert außerhalb der Formation. Zur besseren Führung der Formation befindet er sich zumeist vorne.

    Der jeweiligen Nummerierung nach stehen die Formationsmitglieder versetzt hintereinander. Dabei gilt der Grundsatz: Ungerade Zahlen links, gerade rechts.


    Beobachtungsbereiche


    Formationsmitglieder an der Spitze beobachten nach vorn, Mitglieder am Ende nach hinten (z.B. Schulterblick) und Mitglieder an den Seiten nach links und rechts. Grundsatz dabei erneut: Ungerade Zahlen links, gerade Zahlen rechts.


    Funktion


    Die Schützenreihe dient der schnellen, geordneten Fortbewegung unter größtmöglichem Eigenschutz. Die Formation ermöglicht an Straßen die Nutzung des gesamten Straßenraumes.


    Vorteile


    Durch die lockere Aufstellung können die Formationsmitglieder das Gelände besonders gut ausnutzen und beobachten. Durch die Staffelung ist das einzelne Sichtfeld besonders groß und die Wirkungsbereiche zu den Flanken bleiben erhalten. Die geringe Breite erschwert dem Gegner die Aufklärung der Einheit.


    Nachteile


    Aufgrund der geringen Breite behindern sich die Mitglieder bei einem frontal angreifenden Feind gegenseitig, dadurch ist die Wirkung auf diesen stark erschwert.

    Das Schützenrudel (auch -Linie, oder -Kette)


    [Blockierte Grafik: http://i.imgur.com/wvZiHNy.gif]


    Aufbau


    Der Teileinheitsführer bildet das Zentrum. Der jeweiligen Nummerierung nach stehen die Formationsmitglieder versetzt links, bzw. rechts, des Teileinheitsführer.

    Dabei gilt der Grundsatz: Ungerade Zahlen rechts, gerade Zahlen links (Hinweis 11.05.2016: Abbildung diesbezüglich nicht korrekt!)


    Beobachtungsbereiche


    Formationsmitglieder beobachten nach vorne, Mitglieder an den Seiten beobachten je nach Nummernbereich links, bzw. rechts. Der Teileinheitsführer bestimmt eine Rücksicherung.


    Funktion


    Das Schützenrudel (auch -Linie, oder -Kette) dient der Verstärkung der frontalen Kampfkraft unter Verzicht auf die Flanken und den Rückraum.


    Vorteile


    Das Schützenrudel (auch -Linie, oder -Kette) lässt sich leicht aus der Schützenreihe bilden. Aufgrund der Staffelung ist während der Bewegung die Beobachtung der Kameraden möglich und der Beobachtungs- und Wirkungsbereich bleibt besonders groß. Mitglieder behindern sich nicht gegenseitig.


    Nachteile


    Aufgrund der großen Breite der Formation ist diese leicht aufklärbar, ebenfalls ist die Übersicht und die Kommunikation mit den Mitgliedern für den Teileinheitsführer erschwert. Zudem ist die Formation stark anfällig für Angriffe auf die Flanken.

    Die Kolonne


    [Blockierte Grafik: http://i.imgur.com/F9CCO2C.gif]


    Aufbau


    Der jeweiligen Nummerierung nach stehen die Formationsmitglieder hintereinander. Der Teileinheitsführer ist außerhalb der Formation. Zur besseren Führung der Formation befindet er sich zumeist vorne.


    Beobachtungsbereiche


    1 blickt nach vorne, dann abwechselnd nach links und rechts. 2 beginnt mit der rechten Seite. Das letzte Mitglied schaut nach hinten (z.B. Schulterblick).


    Funktion


    Vereinfachte Form der Schützenreihe, dient der schnellen Bewegung.


    Vorteile


    Intuitiv von den Formationsmitgliedern einzunehmen, erfordert zumeist keine Erklärung. In der Breite sehr kompakt. Kleinere Einheiten können sich in beengten Verhältnissen möglicherweise schneller fortbewegen (Straßen- oder Häuserkämpfe).


    Nachteile


    Die Länge der Formation kann, je nach Anzahl der Formationsmitglieder, sehr groß werden, sodass Übersicht, Kommunikation und Sicherheit stark verringert werden. Bei einem frontalen Angriff behindern sich die Mitglieder gegenseitig besonders stark. Die Beobachtungsmöglichkeiten sind teilweise stark eingeschränkt.

    Was ist das?


    Das Buddy-System (Buddy, engl. für Kumpel, Kamerad) ist in vielen militärischen Einheiten, aber auch in gefährlichen zivilen Tätigkeiten (Tauchen, Bergsteigen) ein Begriff und bezeichnet die feste "Verkupplung" von mindestens zwei Personen. D.h. jeder Person wird eine zweite Person zugeordnet. Diese Buddies bleiben für die Dauer ihrer Tätigkeit (hier während der Dauer eines Events) zusammen und unterstützen, sichern und koordinieren sich gegenseitig.


    Warum brauche ich das?


    Durch die Verbindung zweier Soldaten zu einem sich gegenseitig sichernden, unterstützenden, oder koordinierenden Element, lassen sich die Erfahrungen und Fähigkeiten beider effizienter einbringen. Zudem lassen sich so schnell verletzte Kameraden aufspüren und durch den ständig vorhandenen Gesprächspartner ist eine Ruhephase besser nutzbar. Für Truppführer ergibt sich durch die Zusammenfassung zweier Soldaten in ein Buddyteam eine Erleichterung in Führung und Koordination.


    Wie wende ich das an?


    Truppführer sind angehalten ihren Trupp in Buddyteams aufzuteilen. Dabei sollte auf sinnvolle Kombinationen geachtet werden! (Bspw.: Maschinengewehrschütze und Beobachter, Panzerabwehrschütze und Munitionsträger, erfahrenes Mitglied und unerfahrenes, ...)


    Abseits der Einteilung gelten folgende Grundregeln der Zusammenarbeit bei Buddyteams:

    • Gegenseitige Rücksichtnahme und Aufmerksamkeit
    • Keine eigenständigen Bewegungen ohne Absprache
    • Niemals ohne deinen Buddy in das Gefecht
    • Gegenseitiges Tragen der Verantwortung für das Wohlergehen des Anderen
    • Kameraden helfen geht vor die Bekämpfung aller Gegner!

    Vorbereitung


    Hey Neuer!


    Wir freuen uns, dich in den Reihen der taktischen ArmA3-Community begrüßen zu dürfen. Auch wenn Du schon länger dabei bist: Nimm dir bitte etwas Zeit und ließ dir trotzdem die nachfolgenden Zeilen durch.


    Innerhalb des nachfolgenden Monologs sollen dir grundlegende Informationen mit auf den Weg gebracht werden, die dich mental auf die Herausforderungen der "ersten heißen Stunden" vorbereiten sollen. Keine Angst. Nein auch nicht weglaufen, da mussten wir alle durch!


    Zunächst solltest Du sicherstellen, dass

    • ArmA 3 installiert und auf dem neusten Stand ist,
    • TeamSpeak 3 konfiguriert und einsatzbereit ist, (achte auch auf Rückkopplungen! Zur Not muss Push-To-Talk ran!)
    • die Modifikationen über ArmA3Sync heruntergeladen und aktiviert wurden,
    • du einen Blick auf die ArmA-Steuerung geworfen hast und dich ausreichend sicher bewegen kannst, (für diese Fälle bietet ArmA 3 ein eigenes Bootcamp)
    • die Regeln akzeptiert und verstanden worden sind
    • und du natürlich schon richtig Lust auf Teamwork hast und viele neue Erfahrungen sammeln willst!


    Alles durch? Sehr gut!


    Jetzt ein "ganz kluger Spruch" vorweg: Wenn Du Fragen hast, stell' sie ruhig, keiner bei uns beißt und keiner von uns stört sich an Neulingen. Im Gegenteil! Fehler helfen dir dich weiterzuentwickeln und hast Du erstmal einen Fehler gemacht, passiert er dir sicher nicht ein zweites Mal!

    Wir sind da nicht nachtragend. ... Naja, meistens ^^



    Das erste Event


    ArmA 3 ist ein teamorientiertes Spiel. Es geht nicht um die einzelne Person, sondern um den Spaß als Team zu arbeiten. Das musst Du bei deinem Handeln im Hinterkopf behalten: Schieße ich wild um mich und treffe dabei Teamkollegen kann das deren Eventerfahrung ruinieren, kann ich meine Aufgabe nicht ausführen behindere ich möglicherweise andere dabei, und so weiter... .

    Dagegen kannst Du bereits bevor das Event beginnt etwas tun: Versuche dich nicht zu überfordern oder überfordern zu lassen, melde dich für Slots an, die du ausfüllen kannst und lasse dich nicht auf zu schwierige Slots ein. Sage Bescheid wenn Du dich unsicher fühlst und bewerte deine eigenen Leistungen fair! ArmA ist nunmal anders als alle anderen Spiele! ;)

    Einfache Slots für den Anfang sind z.B. Schützen, bzw. Riflemanslots, Doorgunner in Helikoptern oder Ladeschützen- und Fahrerslots.


    :!: Versuche dein bestes für das Team zu geben!


    Für ArmA gilt zumeist: Learning by abschauing and selbstdoing. Die älteren Spieler wissen meistens was sie zu tun haben und wie sie es am Besten zu tun haben. Schaue und höre also aufmerksam zu, beobachte wie Dinge gemacht werden und frage nach den Events nach. Nutze die Chance nach den Events noch länger auf dem TS zu bleiben und z.B. deine Mitspieler über dein "Verhalten" im Event auszufragen.


    :!:Dadurch zeigst Du uns auch deine Lernbereitschaft und dein Engagement!



    Hinweise


    Wir bevorzugen innerhalb der Events eine möglichst passende Atmosphäre, wir betreiben gerne etwas Rollenspiel, sind auch gerne mal etwas angespannter, rufen auch mal nach dem bösen Untergebenen, usw., aber das wirst Du schon sehen. Wir würden dich einladen gerne daran teilzunehmen, bzw. dabei zu helfen die Atmosphäre selbst zu erleben und zu gestalten.


    Unterhalb der Woche finden auf unseren Servern oft Spontanmissionen statt. Diese lockeren Runden kannst du dazu nutzen, um neue Fähigkeiten zu erlernen und zu vertiefen. Durch dieses regelmäßiges Üben kommen wir alle weiter und die Events werden noch spannender und vielfältiger.


    Die Division ist eine eventorientierte Community, d.h. wir stecken viel Zeit und Arbeit in unsere Mainevents am Wochenende. Daher hoffen wir, dass alle Teilnehmer ihr Bestmöglichstes geben, um diese Events zu den Highlights machen, die sie sein sollen.


    In diesem Sinne wünschen wir dir viel Spaß bei uns und den Events! ;)



    Gezeichnet


    Bereich Lehre / Ausbildung

    Moin Community,


    nachfolgend aufgelistet die Links und Daten zu unseren Repositories.


    • Event - 15.46 GB | 1121 Dateien
      • http://repo.1stcatd.de/1st_Event/.a3s/autoconfig
    • Karten - 15.82 GB | 438 Dateien
      • http://repo.1stcatd.de/1st_Karten/.a3s/autoconfig
    • Vietnam - 10.97 GB | 938 Dateien
      • http://repo.1stcatd.de/1st_Vietnam/.a3s/autoconfig
    • WK2 - 8.47 GB | 2082 Dateien
      • http://repo.1stcatd.de/1st_WK2/.a3s/autoconfig
    • 1st Special Event Repo - variiert
      • http://repo.1stcatd.de/1st_Special/.a3s/autoconfig


    Stand: 29.09.2017

    Servus Community,


    anbei eine Auflistung der momentan im Depot verfügbaren Mengenverbrauchsgüter.


    "Anforderung bei ihrem Versorgungsoffizier mithilfe des Formulares MA-38V ;)"


    Standardmunition

    Aussehen:

    [Blockierte Grafik: https://i.imgur.com/qiQ5TAo.jpg]


    [1st] Standardmunition (US)

    • 25x 30rnd 5.56x45mm NATO
      30Rnd_556x45_Stanag
    • 10x 30Rnd 5.56x45mm NATO Leuchtspur Rot
      30Rnd_556x45_Stanag_Tracer_Red
    • 8x 200rnd 5.56x45mm NATO
      rhs_200rnd_556x45_M_SAW
    • 8x 100rnd 7.62x51mm NATO
      rhsusf_100Rnd_762x51
    • 6x 20rnd 7.62x51mm NATO
      20Rnd_762x51_Mag
    • 5x M67 Granate
      HandGrenade
    • 15x 40mm HE-ULG
      1Rnd_HE_Grenade_shell
    • 5x Rauchgranate (WEISS)
      SmokeShell
    • 2x Rauchgranate (ROT)
      SmokeShellRed
    • 2x Rauchgranate (BLAU)
      SmokeShellBlue

    [1st] Standardmunition (BW)

    • 25x 30rnd 5.56x45mm G36
      BWA3_30Rnd_556x45_G36
    • 10x 30rnd 5.56x45mm G36 Leuchtspur
      BWA3_30Rnd_556x45_G36_Tracer
    • 8x 200rnd 5.56x45mm MG4
      BWA3_200Rnd_556x45
    • 8x 120rnd 7.62x51mm MG5
      BWA3_120Rnd_762x51
    • 6x 20rnd 7.62x51mm NATO (G3)
      hlc_20rnd_762x51_b_G3
    • 5x DM51A1 (Granate)
      BWA3_DM51A1
    • 15x 40mm HE-ULG
      1Rnd_HE_Grenade_shell
    • 5x DM25 Rauchgranate (WEISS)
      BWA3_DM25
    • 2x DM32 Signalrauchgranate (ORANGE)
      BWA3_DM32_Orange
    • 2x DM32 Signalrauchgranate (GELB)
      BWA3_DM32_Yellow


    [1st] Standardmunition (BAF)

    • 25x 30rnd 5.56x45mm NATO
      30Rnd_556x45_Stanag
    • 10x 30Rnd 5.56x45mm NATO Leuchtspur Rot
      30Rnd_556x45_Stanag_Tracer_Red
    • 8x 200rnd 5.56x45mm NATO
      UK3CB_BAF_556_200Rnd
    • 8x 100rnd 7.62x51mm NATO
      UK3CB_BAF_762_100Rnd
    • 6x 20rnd 7.62x51mm NATO
      20Rnd_762x51_Mag
    • 5x M67 Granate
      HandGrenade
    • 15x 40mm HE-ULG
      1Rnd_HE_Grenade_shell
    • 5x Rauchgranate (WEISS)
      SmokeShell
    • 2x Rauchgranate (ROT)
      SmokeShellRed
    • 2x Rauchgranate (BLAU)
      SmokeShellBlue


    [1st] Standardmunition (PMC)

    • 20x 30rnd 5.56x45mm NATO
      30Rnd_556x45_Stanag
    • 5x 30rnd 5.56x45mm G36
      BWA3_30Rnd_556x45_G36
    • 8x 30Rnd 5.56x45mm NATO Leuchtspur Rot
      30Rnd_556x45_Stanag_Tracer_Red
    • 2x 30Rnd 5.56x45 G36 Leuchtspur
      BWA3_30Rnd_556x45_G36_Tracer
    • 30x 60Rnd 5.45x39 RPK Leuchtspur
      hlc_60Rnd_545x39_t_rpk
    • 8x 100rnd 7.62x51mm NATO
      hlc_100Rnd_762x51_M_M60E4
    • 6x 20rnd 7.62x51mm NATO
      20Rnd_762x51_Mag
    • 5x M67 Granate
      HandGrenade
    • 15x 40mm HE-ULG
      1Rnd_HE_Grenade_shell
    • 5x Rauchgranate (WEISS)
      SmokeShell
    • 2x Rauchgranate (ROT)
      SmokeShellRed
    • 2x Rauchgranate (BLAU)
      SmokeShellBlue


    [1st] Standardmunition (RU)

    • 25x 30rnd 5.45x39mm 7N10
      rhs_30Rnd_545x39_7N10_AK
    • 10x 30rnd 5.45x39mm Leuchtspur
      rhs_30Rnd_545x39_AK_green
    • 8x 45Rnd 5.45x39mm 7N10
      rhs_45Rnd_545X39_7N10_AK
    • 8x 100Rnd 7.62x54mmR
      rhs_100Rnd_762x54mmR
    • 6x 10Rnd 7.62x54mmR 7N1
      rhs_10Rnd_762x54mmR_7N1
    • 5x RGN Granate
      rhs_mag_rgn
    • 15x VOG 25 Unterlaufgranate
      rhs_VOG25
    • 5x Rauchgranate (WEISS)
      SmokeShell
    • 2x Rauchgranate (ROT)
      SmokeShellRed
    • 2x Rauchgranate (BLAU)
      SmokeShellBlue


    Sondermunition

    Aussehen:

    [Blockierte Grafik: https://i.imgur.com/qiQ5TAo.jpg]


    [1st] Sondermunition (US)

    • 10x 5Rnd 7.62x51mm M118
      rhsusf_5Rnd_762x51_m118_special_Mag
    • 8x 15Rnd 9x19mm FMJ
      rhsusf_mag_15Rnd_9x19_FMJ


    [1st] Sondermunition (BW)

    • 10x 5Rnd .300WM FMJ (AWM)
      hlc_5Rnd_300WM_FMJ_AWM
    • 8x 15Rnd 9x19mm (P8)
      BWA3_15Rnd_9x19_P8


    [1st] Sondermunition (BAF)

    • 10x 5Rnd .300WM FMJ (AWM)
      hlc_5Rnd_300WM_FMJ_AWM
    • 8x 17Rnd 9mm
      UK3CB_BAF_9_17Rnd


    [1st] Sondermunition (PMC)

    • 10x 5Rnd .300WM FMJ (AWM)
      hlc_5Rnd_300WM_FMJ_AWM
    • 8x 156nd 9x21mm
      16Rnd_9x21_Mag


    [1st] Sondermunition (RU)

    • 16Rnd_9x21_Mag


    Werfer

    Aussehen:

    [Blockierte Grafik: https://i.imgur.com/3A62E4V.jpg]


    [1st] Werfer (US)

    • 4x M136 (HP)
      rhs_weap_m136_hp
    • 3x FGM 148 Javelin Lenkflugkörper
      rhs_fgm148_magazine_AT
    • 1x FIM 92 Stinger
      rhs_weap_fim92
    • 3x FIM 92 Stinger Lenkflugkörper
      rhs_fim92_mag





    [1st] Werfer (BW)

    • 4x Panzerfaust 3
      BWA3_Pzf3_Loaded
    • 2x RGW 90
      BWA3_RGW90_Loaded
    • 1x Fliegerfaust
      BWA3_Fliegerfaust
    • 3x Fliegerfaust Lenkflugkörper
      BWA3_Fliegerfaust_Mag
    • 3x TITAN AP Lenkflugkörper
      Titan_AT


    [1st] Werfer (BAF)

    • 4x NLAW
      launch_NLAW_F
    • 1x FIM 92 Stinger
      rhs_weap_fim92
    • 3x FIM 92 Stinger Lenkflugkörper
      rhs_fim92_mag
    • 3x FGM 148 Javelin Lenkflugkörper
      rhs_fgm148_magazine_AT


    [1st] Werfer (PMC)

    • 4x M136 (HP)
      rhs_weap_m136_hp
    • 1x FIM 92 Stinger
      rhs_weap_fim92
    • 3x FIM 92 Stinger Lenkflugkörper
      rhs_fim92_mag
    • 3x TITAN AP Lenkflugkörper
      Titan_AT


    [1st] Werfer (RU)

    • 4x RPG-26
      rhs_weap_rpg26
    • 2x RPG-7 PG7VR
      rhs_rpg7_PG7VR_mag
    • 1x RPG-7 PG7VL
      rhs_rpg7_PG7VL_mag
    • 1x 9K38 Igla
      rhs_weap_igla
    • 3x 9K38 Igla Lenkflugkörper
      rhs_mag_9k38_rocket


    Unsortiert


    [1st] Pionierausrüstung

    [Blockierte Grafik: https://i.imgur.com/dBHYzcc.jpg]

    • 2x Werkzeugkasten
      ToolKit
    • 5x Sprengladungen
      DemoCharge_Remote_Mag
    • 3x Rucksackladungen
      SatchelCharge_Remote_Mag
    • 2x Claymore
      ClaymoreDirectionalMine_Remote_Mag
    • 2x SLAM
      SLAMDirectionalMine_Wire_Mag
    • 2x M57 Detonator "Clacker"
      ACE_Clacker
    • 2x M26 RAMS Detonator
      ACE_M26_Clacker
    • 2x Entschärfungskit
      ACE_DefusalKit
    • 2x Drahtschere
      ACE_wirecutter


    [1st] Sonderwurfmittel

    [Blockierte Grafik: https://i.imgur.com/1AFxgsc.jpg]

    • 13x Chemlight (BLAU)
      Chemlight_blue
    • 13x IR-Granate
      B_IR_Grenade
    • 10x M84 Blendgranate
      ACE_M84
    • 10x Rauchgranate (VIOLETT)
      SmokeShellPurple
    • 10x Rauchgranate (GRÜN)
      SmokeShellGreen
    • 4x Handfackel (WEISS)
      ACE_HandFlare_White
    • 4x Handfackel (ROT)
      ACE_HandFlare_Red
    • 4x Handfackel (GRÜN)
      ACE_HandFlare_Green
    • 4x Handfackel (GELB)
      ACE_HandFlare_Yellow


    [1st] EloKa-Ausrüstung

    [Blockierte Grafik: https://i.imgur.com/GegSIzt.jpg]

    • 4x UAV-Terminal
      B_UavTerminal
    • 1x Fernmarkierer
      B_static_Designator_01_weapon_F
    • 2x UAV Rucksäcke
      B_UAV_01_backpack_F
    • 2x Lasermarkierer
      Laserdesignator
    • 2x Vector 21
      ACE_Vector
    • 6x UAV-Ersatzbatterien
      ACE_UAVBattery
    • 4x Laserbatterien
      Laserbatteries
    • 4x HuntIR Monitor
      ACE_HuntIR_monitor
    • 5x HuntIR Granate
      ACE_HuntIR_M203


    [1st] BFT-Ausrüstung

    [Blockierte Grafik: https://i.imgur.com/GegSIzt.jpg]

    • 4x cTab
      ItemcTab
    • 12x Android
      ItemAndroid
    • 12x Helmkamera
      ItemcTabHCam


    Servus Community,


    anbei eine Übersicht über hinzugefügte Einheiten und Fraktionen.


    Fraktionsliste


    BLUFOR

    • Bundeswehr
      • Flecktarn
      • Tropentarn
    • United States Armed Forces - United States Army
      • Operational Camouflage Pattern (OCP)
      • Universal Camouflage Pattern (UCP)
    • United States Armed Forces - United States Marine Corps
      • Marine Pattern (MARPAT) Woodland
      • Marine Pattern (MARPAT) Desert
    • British Armed Forces - British Army
      • Multi-Terrain Pattern (MTP)

    GREENFOR

    • Private Military Company

    REDFOR

    • Russische Streitkräfte
      • Edinaya maskirovochnaya rascvetka - leto EMR-Sommer
      • EMR-Wüste


    Einheitenliste


    • Einheiten
      • Base (Unarmed)
      • Platoon Commander
      • Platoon Sergeant
      • Squad Leader
      • Team Leader
      • UAV Operator
      • RATELO
      • JTAC
      • Surgeon
      • Medic
      • CFR
      • Engineer
      • Explosive Specialist
      • Explosive Ordnance Disposal
      • Logistician
      • Rifleman
      • AutomaticRifleman
      • Machine Gunner
      • Assistant Machine Gunner
      • Grenadier
      • Rifleman AT
      • Antiarmor Gunner
      • Assistant Antiarmor Gunner
      • Marksman
    • Einheiten (Besatzungen)
      • Base (Unarmed)
      • Tank Commander
      • Tank Gunner
      • Tank Loader
      • Tank Driver
      • Helicopter Pilot
      • Helicopter Crew
      • Jet Pilot
      • Jet WSO
    • Einheiten (Spezialkräfte)
      • Base (Unarmed)
      • Sniper
      • Spotter
    • Einheiten (Ausbildung) [Ausschließlich BW Fleck- und Tropentarn]
      • Base (Unarmed)
      • Ausbilder
      • Rekrut

    Servus Community,


    anbei Informationen zur Bedienung des 1st Core Ausrüstungsscripts.


    Folgende Variablen können in der Init.sqf eurer Mission gesetzt werden:


    • CATD_VirtualArsenal = <BOOL>;
      • Soll das Virtuelle Arsenal an der Ausrüstungskiste verfügbar sein?
      • true = verfügbar; false = nicht verfügbar;
    • CATD_Spectator = <BOOL>;
      • Soll die Zuschauerkamera an der Ausrüstungskiste verfügbar sein?
      • true = verfügbar; false = nicht verfügbar;
    • CATD_Nightvision = <BOOL>;
      • Sollen Nachtsichtgeräte an der Ausrüstungskiste ausrüstbar sein?
      • true = ausrüstbar; false = nicht ausrüstbar;
    • CATD_GPS = <BOOL>;
      • Sollen MicroDAGR und DAGR an der Ausrüstungskiste ausrüstbar sein?
      • true = ausrüstbar; false = nicht ausrüstbar;
    • CATD_Silencer = <BOOL>;
      • Sollen Schalldämpfer an Ausrüstungskiste ausrüstbar sein?
      • true = ausrüstbar; false = nicht ausrüstbar;
    • CATD_Initial_Equipment = <BOOL>;
      • Wird zu Missionsbeginn die Ausrüstung ausgegeben?
      • true = ja; false = nein;
    • CATD_Initial_Nightvision = <BOOL>;
      • Werden zu Missionsbeginn Nachtsichtgeräte ausgegeben?
      • true = ja; false = nein;


    Eine komplette Init.sqf könnte also so aussehen:

    Code
    1. CATD_VirtualArsenal = true;
    2. CATD_Spectator = true;
    3. CATD_Nightvision = true;
    4. CATD_GPS = false;
    5. CATD_Silencer = false;
    6. CATD_Initial_Equipment = false;
    7. CATD_Initial_Nightvision = false;

    Wichtig: Die Ausrüstung wird nur an Einheiten aus dem 1st_Units-Paket ausgeben. Zudem können die Variablen CATD_VirtualArsenal, CATD_Spectator und CATD_Nightvision von einem Admin / Zeus an der Ausrüstungskiste bequem verändert werden.


    Standardwerte:


    • CATD_VirtualArsenal = true;
    • CATD_Spectator = true;
    • CATD_Nightvision = true;
    • CATD_GPS = false;
    • CATD_Silencer = false;
    • CATD_Initial_Equipment = false;
    • CATD_Initial_Nightvision = false;